© 2008-2020 Antik Greef

Bienenwachs für Möbel

Artikel Nr.: 3003 (zur Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken)
Bienenwachs für Möbel
Zustand:
Holzart/Material:
Oberfläche:
Baujahr: um
Maße: Höhe: 0 cm
Breite: 0 cm
Tiefe: 0 cm
Preis (inkl. MwSt): 10 Euro

Beschreibung:

Schaut man sich die Inhaltsstoffe von Bienenwachs für Möbel an (oft nur in den Sicherheitsdatenblättern klar zu lesen), so wundert es nicht, das ein großer Aufwand getrieben werden muss, um damit eine schöne Oberfläche zu erzielen.
Von mehrmaligen Aufträgen ist die Rede. Bei manchen Mischungen ersetzen billige Mineralöle (Paraffinöl) das teure Terpentinöl.
Das Mischen von Bienenwachs in Leinöl ist eigentlich ein Widerspruch, denn das Bienenwachs verhindert die Polymerisierung des Öles. Außerdem wird ein späteres Nachwachsen nicht vernünftig möglich sein, da sich das vorhanden Leinöl nicht wieder anlösen lässt.. Man sollte entweder Ölen oder Wachsen. Ölen bei Flächen, die mit Wasser in Kontakt kommen (Tische, Stühle, Küchenschränke), wachsen bei den anderen (Kleiderschränke, Kommoden).
Richtig gutes Bienenwachs für Möbel besteht nur aus Bienenwachs vom Imker und dem Lösemittel Terpentinöl (evt. auch Orangenöl). Versuche mit Shellsol funktionieren auch, das Wachs lässt sich aber wegen seiner Bröckeligkeit schlechter verarbeiten.
Das Bienenwachs lässt sich einfach selber herstellen, indem man Bienenwachs in einem Gefäß erhitzt und nachdem es geschmolzen ist, gibt man einfach Terpentinöl dazu. Beim Bienenwachs, welches wir anbieten, sind bei 450 Gramm Bienenwachs 1 Liter Terpentinöl dazugegeben worden. Dann hat man eine Konsistenz, die sich mit einem Pinsel aufstreichen lässt. Da kommt man dann gut in alle Ecken und Verzierungen. Der Überschuß wird mit einem Lappen abgenommen und am nächsten Tag kann man das Objekt mit einer Bürste auf Mattglanz polieren. Wir grundieren unsere Möbel vorher mit Schellack (in der gleichen Konzentration wie der für die Porenfüllung bei der Schellackpolitur). Dann verbleibt noch mehr Bienenwachs auf der Oberfläche. Es geht aber auch ohne. Ein Auftrag ist vollkommen genug für Jahrzehnte. Ein späteres Nachwachsen, auch bei z.B. bei Wasserflecken, ist kein Problem, da man das Wachs immer wieder anlösen kann, es ist ja nur in Terpentinöl gelöst. Bei hartnäckigen Wasserrändern kann man das Wachs evt. auch noch vorher in einem Wasserbad erwärmen. Will man mit dem Wachs nur Holzwurmlöcher schließen, kann man auch bis 700 Gramm Bienenwachs nehmen. Das lässt sich dann aber nur mit einem Lappen aufreiben.
Will man dunkles Bienenwachs haben, gibt man einfach eine Messerspitze des Pigmentes Oxidbraun (2 -3 Gramm) ins Glas mit Bienenwachs, rührt gut um, fertig.
Wir bieten Ihnen 230ml Bienenwachs innerhalb des Restaurierungssets oder bei der Zusammenstellung von Restaurierungsmaterial zum Preis von 10,-€ (bitte Mindestbestellwert beachten).

Detailphotos: